Newsroom

Robotics in Crafts, our current progress and achieved project milestones as well as events and fairs where you can meet the robotics experts and partners from the LEROSH project.

Connect with LEROSH on social media, for reports live from the workshop!

 

 

 

LEROSH on the road II. From Chemnitz to Markneukirchen. November 2022

In November, the LEROSH developers’ journey continued to Chemnitz in the halls of the Fraunhofer IWU and the music town of Markneukirchen to gain insights into the craftsmanship of Stefan Kreul’s cello construction.

In addition to working with large, impressive industrial robots, Fraunhofer IWU focuses on the development of individual automation solutions for the craft, and for LEROSH, grinding. The necessary know-how that a robot is supposed to learn and master comes from the craft itself – knowledge that has in part been passed down through generations. Stefan Kreul and his employees opened their workshop for this purpose and introduced us to the art of musical instrument making – and showed us the largest playable violin!

 

LEROSH on the road. From Bremervörde to Rehna. November 2022

The LEROSH project partners visited Strehl GmbH & Co. KG to follow the manufacturing process of a pediatric orthosis step by step. In addition to exciting insights into the handicraft production, the challenge and the necessity of being able to offer the small patients an individually adapted solution became apparent. There was a lively exchange about the optimal use of robots to support this important work and the people behind it.
The second day of the tour took the project partners to the carpentry firm Eigenstetter GmbH, which excels in handcrafted one-offs and restoration work – and at the same time relies on the support of the robot giant KUKA KR 500.

Lesen Sie den ganzen Artikel im Handwerksblatt!

Podiumsdiskussion: Lernfähige Robotik in der industriellen Produktion und im Handwerk - HANNOVER MESSE 2023

Was ist Lernfähigkeit in der Robotik?

Lernfähigkeit von Robotiksystemen beruht darauf, dass aus einer Erfahrung in Bezug auf bestimmte Aufgaben sowie an einem angemessenen Leistungsmaß gelernt wird. Das bedeutet, dass sich die Erfüllung einer Aufgabe mit der Erfahrung verbessert, und zwar gemessen an einem Leistungsmaß (vgl. Mitchell 1977).

Um eine Aufgabe zu lösen, können bei Robotiksystemen zum Beispiel mit Lernalgorithmen trainierte Modelle eingesetzt werden. Mit Hilfe des Lernalgorithmus kann auch im laufenden Betrieb weitergelernt werden: Die Systeme verbessern die vorab trainierten Modelle und erweitern ihre Wissensbasis und Fähigkeiten. Heute wird von fortgeschrittenen Robotiksystemen erwartet, dass sie ihr Verhalten eigenständig erlernen und anpassen können.

➡ Potenzial:
KI treibt die #Automatisierung der Robotik in Industrie und Handwerk voran. Das birgt Chancen für mehr Nachhaltigkeit. Denn: Lernende Roboter ermöglichen beispielsweise eine energieeffiziente Ablaufplanung, so Jan Seyler (Festo)
➡ Akzeptanz:
Die Akzeptanz für den Einsatz von Robotern im Handwerk ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Nun stellt sich die Frage: Wie können erfahrene HandwerkerInnen ihre Expertise an lernfähige Roboter weitergeben, so Gunnar Bloss (werk5 | new craft)
➡ Training:
In der KI-gestützten Robotik liegt eine Herausforderung darin, belastbare Trainingsdaten zu bekommen. Das sei weit schwierger als etwa beim Training von Sprachmodellen, so Dorothea Koert (Technische Universität Darmstadt)
➡ Transfer:
International ist Deutschland in #Industrie und #Robotik mit guter Forschung, innovativen Mittelständlern und #Startups stark positioniert. Dieses Ökosystem gilt es nun für Industrie und Handwerk nutzbar zu machen, so Jan-Henning Fabian (ABB)

Weitere spannende Fragen und Antworten finden Sie im Video:

Viel Spaß!

Direktlink zum Stream
Teilnehmer Podiumsdiskussion

LEROSH on the road II. Von Chemnitz nach Markneukirchen. November 2022

Im November ging die Reise der LEROSH Entwickler*innen weiter nach Chemnitz in die Hallen des Fraunhofer IWU und in die Musikstadt Markneukirchen, um Einblicke in die Handwerkskunst des Cellobaus von Stefan Kreul zu gewinnen.

Neben der Arbeit mit großen, beeindruckenden Industrierobotern konzentriert sich das Fraunhofer IWU auf die Entwicklung individueller Automatisierungslösungen für das Handwerk, für LEROSH das Schleifen. Das nötige Know-How, das ein Roboter lernen und beherrschen soll, kommt vom Handwerk selbst – Wissen das teils über Generationen weitergegeben wurde. Stefan Kreul und seine Mitarbeiter*innen haben hierfür Ihre Werkstatt geöffnet und uns in die Kunst des Musikinstrumentebaus eingeführt – und uns nebenbei die größte spielbare Geige gezeigt!

LEROSH on the road. Von Bremervörde nach Rehna. November 2022

Die LEROSH Projektpartner*innen waren zu Besuch bei Strehl GmbH & Co. KG, um Schritt für die Schritt den Herstellungsprozess einer Kinderorthese nachzuverfolgen. Neben spannenden Einblicken in die handwerkliche Fertigung zeichneten sich die Herausforderung und die Notwendigkeit ab, den kleinen Patient*innen eine individuell angepasste Lösung anbieten zu können. Es entstand ein reger Austausch über den optimalen Einsatz von Robotern, der diese wichtige Arbeit und die Menschen dahinter unterstützen kann.
Der zweite Tour-Tag führte die Projektpartner*innen in die Tischlerei Eigenstetter GmbH, die sich durch handgefertigte Unikate und Restaurationsarbeiten auszeichnet – und gleichsam auf die Unterstützung des Roboterriesen KUKA KR 500 setzt.

Offizieller Projektstart: 01.08.2022

3 Jahre interdisziplinäre Forschung zur Robotik im Handwerk

Zum Startschuss unseres gemeinsamen Verbundprojekts, gefördert durch das BMBF im Rahmen des Programms „Handwerk 4.0: digital und innovativ“, trafen sich alle 9 Partner*innen aus verschiedenen Gewerken des Handwerks sowie der Forschung in Berlin und entwickelten unter der Leitung von Diana Bennewitz eine gemeinsame Vision für die Zusammenarbeit und gemeinsame Kommunikation der nächsten drei Projektjahre.

Vielen Dank an alle Partner*innen für diesen inspirierenden und motivierenden Start in drei aufregende Jahre der Zusammenarbeit!

Mit besonderem Dank an Martina Göttel und Diana Bennewitz

LEROSH – Einfach mit Robotern arbeiten!

automatica Juni 2022: Aktuelle Schleifwerkzeuge für den Robotereinsatz

Schleifen und Polieren mit Robotern ist bereits Realität, z.B. mit den Schleifaufsätzen der Firmen OnRobot oder FerRobotics. Beide System können die Anpresskraft des Schleifaufsatzes nachregeln. Das OnRobot-System kann auch die Ausrichtung zur Oberfläche über eine Auswertung des Drehmoments nachjustieren. Die gewünschten Bearbeitungspfade/-punkte können vom Anwender bei OnRobot mittels UR-Cap (Universal Robots) und über einfache Eingabeinstrumente oder den Roboter selbst vorgegeben werden.

 

Kraftgeregelte Oberflächenbearbeitung

FerRobotics bietet als Marktführer eine große Bandbreite an kraftsensitiven Schleifwerkzeugen. Die Bahnplanung muss allerdings vorprogrammiert sein.

 

Der Fachkräftemangel wird immer spürbarer

Statista (23.11.2021)